Goodyear IntelliGrip
für selbstfahrende Autos

01. März 2016 - Innovative Sensortechnik

Goodyear präsentiert Konzeptreifen mit innovativer Sensortechnik für frühe Generationen selbstfahrender Autos

Goodyear hat heute auf dem 86. Internationalen Automobil-Salon in Genf den Konzeptreifen IntelliGrip für frühe Generationen selbstfahrender Fahrzeuge vorgestellt. Der IntelliGrip wurde mit neuester Sensortechnik entworfen, um Steuerungssysteme von autonomen Fahrzeugen zu unterstützen. Da autonome Fahrzeuge auf Daten von anderen Fahrzeugen, Fahrern, Fußgängern und intelligenten Städten (Smart Cities) angewiesen sind, dürften Reifen, wie der Goodyear IntelliGrip, eine entscheidende Rolle beim Datenaustausch spielen. Daher lag der Fokus bei der Entwicklung insbesondere auf der hohen Konnektivität des Reifens sowie auf gutem Handling und erhöhter Sicherheit für den Fahrer.

“In selbstfahrenden Autos haben Fahrer immer weniger Möglichkeiten, in das Fahrgeschehen einzugreifen. Als wichtigste Verbindung zwischen Fahrzeug und Fahrbahn wird der Reifen daher immer wichtiger“, so Joseph Zekoski, Senior Vice President und Chief Technical Officer von Goodyear. „Die Konzeptreifen von Goodyear spielen für die zukünftige Entwicklung in zweifacher Hinsicht eine Rolle: Einerseits bieten sie als kreative Plattformen Raum für innovative Ideen, zum anderen dienen sie als Testfeld für neueste Technologien.“ 

Dank der neusten Sensortechnik und dem speziell gestalteten Profil kann der Goodyear IntelliGrip die unterschiedlichsten Fahrbahnbeschaffenheiten und Witterungsbedingungen erkennen. Der IntelliGrip nutzt zudem die aktuelle Active Wear-Technologie von Goodyear in Verbindung mit dem Reifendruck-Monitoringsystem zur Überwachung des Reifenzustands und des Fahrzeugs. Goodyear hat zu diesem Zweck spezielle Algorithmen entwickelt, um Variablen wie Luftdruck und Reifentemperatur in die Analyse des Reifenzustands mit einfließen zu lassen und so das autonome Kontrollsystem des Fahrzeugs zu optimieren.

Neben Daten zu Fahrbahnbeschaffenheit und Reifenzustand werden zusätzlich Informationen an das zentrale Steuerungssystem übermittelt, welche die Fahrleistungen und die Fahrzeugsicherheit verbessern sollen. Bei nasser oder rutschiger Fahrbahn sorgen die Reifensensoren beispielsweise dafür, dass die Geschwindigkeit des Fahrzeugs entsprechend angepasst wird. Außerdem soll der Bremsweg verkürzt, das Kurvenverhalten sowie die Fahrzeugstabilität verbessert und der Kollisionsschutz erhöht werden.

Goodyear arbeitet mit verschiedenen Automobilherstellern daran, diese Technologie weiter an die jeweiligen Bedürfnisse der Hersteller anzupassen und eine bessere Vernetzung mit Sicherheitssystemen wie ESP, der elektronischen Bremssteuerung (BCS) oder der adaptiven Fahrwerkregelung zu verbessern.

Der im IntelliGrip verwendete Mikrochip wurde gemeinsam mit Huf entwickelt, einem führenden Hersteller von mechanischen und elektronischen Schließsystemen sowie Systemen zur Überwachung von Reifendruck und Telematik-Systemen für die Automobilindustrie weltweit.