Klaus rettet Kleinkind nach
tragischem Unfall das Leben

20. Januar 2016 - Held der Straße - Januar 2016

Ersthelfer Klaus bekommt Auszeichnung zum „Held der Straße“

Klaus Wittmann kam am 30. Oktober 2015 an einer Unfallstelle vorbei, bei der ein Kleinkind um sein Leben rang. Der gelernte Krankenpfleger zögerte keine Sekunde und begann mit der Reanimation: „In dem Moment habe ich nicht nachgedacht, ich war sofort ganz ruhig und auf das Kind fixiert“, beschreibt er die Situation. Deshalb haben Goodyear und der Automobilclub von Deutschland (AvD) Klaus Wittmann aus Speyer für sein beispielloses Verhalten zum „Held der Straße“ des Monats Januar gewählt.

Laut Polizei Speyer hat sich der Unfall folgendermaßen zugetragen: An einem Zebrastreifen in Speyer hielt ein Auto, um eine Frau und ihren zweijährigen Enkel passieren zu lassen. Ein 51-jähriger Motorradfahrer übersah die Fußgänger, als er das wartende Auto überholte und prallte in den Buggy, woraufhin der kleine Junge fast 15 Meter weiter geschleudert wurde. Klaus Wittmann kam nachträglich an den Unfallort und schätzte die Situation sofort richtig ein. Durch sein schnelles Handeln, konnte dem Jungen mit vereinten Kräften von ihm und dem Notarzt das Leben gerettet werden.

Der Ersthelfer wurde für seine engagierte Tat nicht nur als  „Held der Straße“ des Monats Januar gekürt, er bekam auch vier Eintrittskarten für das Legoland, ein Erste-Hilfe-Set von Goodyear und eine kostenlose Mitgliedschaft im AvD für ein Jahr. In einem Autohaus des Automobilpartners Hyundai wurden die Preise in Speyer feierlich verliehen. Somit ist Klaus Wittmann im Rennen um den „Held der Straße“ des Jahres 2016.